All Articles
All Articles Videos Fuelling Guides Athletes & Partners In the News Produkte Uncategorized Sport

Die Wissenschaft hinter dem Turbo+-Sortiment

HINTERGRUND

Indoor-Turbotrainingseinheiten bestehen in der Regel aus harten, intensiven Intervallen, die von kurzen Ruhephasen unterbrochen werden. Solche Einheiten stellen hohe Anforderungen an die ausreichende Verfügbarkeit von Kohlenhydraten und führen zu einem raschen Anstieg der Laktatproduktion und folglich zu einem Anstieg des Säuregehalts im Muskel selbst. (1). Darüber hinaus sind die Belastbarkeit und die Leistungsfähigkeit beim Training unter hohen Temperaturbedingungen aufgrund einer erhöhten physiologischen Belastung und des unangenehmen Gefühls der Wärmebelastung oft reduziert (2–4). Tatsächlich ist einer der Hauptfaktoren für den frühen Ausbruch von Müdigkeit in einer Umgebung mit hohen Temperature ein verstärktes Gefühl des Unbehagens und ein Gefühl der Hitze und des Unwohlseins (2).

WAS SAGT DIE FORSCHUNG?

Menthol wirkt auf die Thermorezeptoren im Mund, ruft angenehme und erfrischende Empfindungen hervor, und verbessert schließlich die Fähigkeit, hohe Umgebungstemperaturen zu tolerieren, indem es die Hitzeempfindung (5,6) reduziert und gleichzeitig das Atmen erleichtert. (7). Aufgrund dieser Mechanismen bewirkt der Verzehr von Menthol während des Trainings eine Verminderung der Wahrnehmung der Anstrengung und Verbesserungen sowohl im Zeittraining als auch bei der Leistung während der Zeit bis zur Erschöpfung (5–10).

Bewegung in der Hitze erhöht auch die Bedeutung von Kohlenhydraten als Energiequelle (11), sodass die Kombination von Menthol und Kohlenhydraten in TURBO+ POWDER sowohl eine kühlende als auch eine energiespendende Wirkung hat. TURBO+ POWDER wurde auch als Mundspülung und Trinkkonzept entwickelt, da Kohlenhydrate die Fähigkeit haben, Rezeptoren im Mund zu stimulieren (12), die eine stimulierende Wirkung auf das Zentrale Nervensystem (ZNS) haben und letztendlich die Trainingsleistung verbessern (12–14).

Angesichts der Tatsache, dass Indoor-Turboeinheiten gleichbedeutend mit hochintensiven Intervallen sind, besteht TURBO+ GEL außerdem aus einer Mischung aus Koffein, Beta-Alanin und L-Carnitin zur Leistungssteigerung. Koffein steigert die Leistungsfähigkeit durch seine stimulierende Wirkung auf das Zentrale Nervensystem (ZNS), während Beta-Alanin und L-Carnitin angesichts des raschen Anstiegs der Laktatakkumulation und der anschließenden Muskelübersäuerung, die mit hochintensiven Anstrengungen einhergeht, eine verbesserte Muskelpufferung ermöglichen (1). Zusammen besitzen alle drei Inhaltsstoffe die Fähigkeit, die Trainingsleistung zu verbessern (15–17).

UNSER NAGELNEUES SORTIMENT

Das SiS TURBO+-Sortiment wurde entwickelt, um die Anforderungen an die Energie- und Flüssigkeitszufuhr während der Trainingseinheiten zu erfüllen und gleichzeitig den erhöhten thermischen Stress zu bekämpfen, der bei der Durchführung solcher Trainingseinheiten in Innenräumen auftritt. Darüber hinaus liefert das TURBO+ GEL vor der Trainingseinheit wesentliche Inhaltsstoffe, die zur Maximierung von Fokus und Leistung sowie zur Pufferung von Ermüdung beitragen.

Turbo+ Gel vor der Trainingseinheit: 22 g Kohlenhydrate, 150 mg Koffein

Turbo+ Powder während der Trainingseinheit: 60 g Kohlenhydrate, isotonisch und pH-neutral, Menthol-Aroma

QUELLEN

 

  • Stepto NK, Martin DT, Fallon KE, Hawley JA (2001). Metabolic demands of intense aerobic interval training in competitive cyclists. Med Sci Sports Exerc 33: 303-310.
  • Schlader ZJ, Simmons SE, Stannard SR, Mundel T (2011). The independent roles of temperature and thermal perception in the control of human thermoregulatory behaviour. Physiol Behav 103: 217-224.
  • Galloway SD, Maughan RJ (1997). Effects of ambient temperature on the capacity to perform prolonged cycle exercise in man. Med Sci Sports Exerc 29:1240–1249.
  • Tatterson AJ, Hahn AG, Martin DT, Febbraio MA (2000). Effects of heat stress on physiological responses and exercise performance in elite cyclists. J Sci Med Sport 3:186–193.
  • Flood TR, Waldron M, Jeffries O (2017). Oral L-menthol reduces thermal sensation, increases work-rate and extends time to exhaustion, in the heat at a fixed rating of perceived exertion. Eur J Appl Physiol 117: 1501-1512.
  • Stevens CJ, Thoseby B, Sculley DV, Callister R, Taylor L, Dascombe BJ (2016). Running performance and thermal sensation in the heat are improved with menthol mouth rinse but notice slurry ingestion. Scand J Med Sci Sports 26: 1209-1216.e
  • Mundell T, Jones DA (2010). The effects of swilling an L(-)-menthol solution during exercise in the heat. Eur J Appl Physiol 109: 59-65.
  • Stevens CJ, Bennett, KJM, Sculley DV, Callister R, Taylor L, Dascombe BJ (2017). A comparison of mixed-method cooling interventions on preloaded running performance in the heat. J Strength Cond Res 31: 620-629.
  • Jeffries O, Goldsmith M, Waldron, M (2018). L-menthol mouth rinse or ice slurry ingestion during the latter stages of exercise in the heat provide a novel stimulus to enhance performance despite elevation in mean body temperature. Eur J Appl Physiol 118: 2435-2442.
  • Riera F, Trong TT, Sinnaph S, Hue O (2014). Physical and perceptual cooling with beverages to increase cycle performance in a tropical climate. PLoS One 9: e103713.
  • Febbraio MA, Snow RJ, Stathis CG, Hargreaves M, Carey MF (1994). Effect of heat stress on muscle energy metabolism. J Appl Physiol 77: 2827-2831.
  • Chambers ES, Bridge MW, Jones DA (2009). Carbohydrate sensing in the human mouth: effects on exercise performance and brain activity. J Physiol 587: 1779-1794.
  • Carter JM, Jeukendrup AE, Jones DA (2004). The effect of carbohydrate mouth rinse on 1-h cycling time trial performance. Med Sci Sports Exerc 36: 2107-2111.
  • Rollo I, Williams C, Gant N, Nute M (2008). The influence of carbohydrate mouth rinse on self-selected speeds during a 30-min treadmill run. Int J Sport Nutr Exerc Metab 18: 585-600.
  • Lane SC, Areta JL, Bird SR, Coffey VG, Burke LM, Desbrow B, Karagounis LG, Hawley JA (2013). Caffeine ingestion and cycling power output in a low or normal muscle glycogen state. Med Sci Sports Exerc 48: 1577-1584.
  • Van Thienen R, Van Proeyen K, Eynde BV, Puype J, Lefere T, Hespel P (2009). Beta-alanine improves sprint performance in endurance cycling. Med Sci Sports Exerc 41: 898-903.
  • Wall BT, Stephens FB, Constantin-Teodosiu D, Marimuthu K, Macdonald IA, Greenhaff PL
    (2011). Chronic oral ingestion of L-carnitine and carbohydrate increases muscle carnitine.
  • Professor James Morton
    Written By

    Professor James Morton

    Director of Performance Solutions